Harlich Stavemann Stiftung

gemeinnützige Stiftung b.R.

2016

Projekt 1 (Fortsetzung):

Bau eines Wassertanks im Dorf Vaisala – nachfolgende Reparaturarbeiten.

Für das im März 2014 fertiggestellte Projekt sind Folgearbeiten in Form von Reparaturen und Adaptionen angefallen, für die die Stiftung die Materialkosten übernommen hat. Die Arbeiten wurden im Dezember 2015 bis März 2016 in Eigenleistung durchgeführt. Projektnachtrag abgeschlossen. Wert: 644,00 €


Projekt 6 (Fortsetzung):

Humanitarian Center, Institute of Applied Psychology, Kharkov (Ukraine):

Seminar-Sponsoring

Übersetzung von KV-Fachbüchern in Russische

Die beiden in 2015 geplanten Seminare sollten im August/September 2016 mit Unterstützung eines Simultandolmetschers von Dr. Harlich Stavemann in Kharkov durchgeführt und von der Stiftung gesponsert werden. (Wert ca. : 5.000 €). Wegen der politischen Lage vor Ort konnte das Projekt noch nicht durchgeführt werden. Es sind weitere Übersetzungen von KVT-Fachbüchern ins Russische geplant. Hierzu fanden 2015 bereits erste Vorbereitungen mit einer russischsprachigen Psychologin in Hannover statt.

Projekt noch nicht abgeschlossen. Kosten bisher: 130 €

 

Projekt 7

Sponsoring des 6. IVT-Symposiums:

„Entwicklungen der Integrativen KVT“Am 30.9.2016 fand in Hamburg das 6. Symposium „Neue Entwicklungen und Behandlungsansätze der Integrativen KVT“ statt. Neun namhafte Vertreter der jeweiligen Ansätze präsentieren ihre Beiträge im Gesundheitszentrum  St. Pauli in der Seewartenstraße 10.

Die Stiftung unterstützt das Symposium durch die Übernahme der Raumkosten.

Projekt abgeschlossen.  Wert: 2.520 € 


Projekt 8

Ausstattung und technische Hilfsmittel für das Distrikt Hospital Sataua, Savaii (Samoa)

Im Juni 2015 wurde das Distrikt-Krankenhaus in Sataua auf der Insel Savaii (Samoa) eröffnet. Bei der Eröffnung wurde deutlich, dass anfänglich nur ein sehr reduziertes Versorgungsangebot möglich ist, da es durchgängig ebenso an den technischen Voraussetzungen fehlt wie an der räumlichen Ausstattung und dem Vorrat an Verbrauchsmaterial wie z. B. Verbandstoffen. So stehen zurzeit lediglich 1 Fieberthermometer, 1 Stethoskop sowie ein defekter Rollstuhl für das gesamte Krankenhaus zur Verfügung.
Mit der örtlichen Krankenhausleitung wurde im März 2016 vereinbart, dass die Stiftung sich bemüht, in 2016 einen Container mit technischen und administrativen Hilfsmittel sowie medizinischem Verbrauchsmaterial durch Spenden zusammenzustellen und nach Samoa zu verschiffen. Zu diesem Zweck wird die Stiftung an diverse Kliniken und Wohlfahrtverbände herantreten.


 

Am 13.10 2016 wurden (zusammen mit Projekt 9) folgende Hilfsmittel an das Sataua Hospital verschifft:


1    Kardiotokograph mit Zubehör
1    Kaltlicht-Untersuchungsgerät
2    Rollatoren mit Handbremse
6    Krücken, Aluminium, verstellbar
6    Kinderkrücken, Aluminium, verstellbar
2    Gehstöcke
10  Handtücher
2    Oberarm Blutdruck Monitore
2    Kartons mit 33 Akten
1    Matratze
2    Bettlaken weiß
1    Edelstahl-Behandlertisch
1    Verbandskasten
2    Blutdruckmessgeräte
1    Rollschrank, Metall, abschließbar
1    Behandlungsstuhl
3    Pakete OP-Einmalhandschuhe
100 OP-Einmalrasierer
1    Kiste mit gynäkologischen Geräten
2    Kiste mit Leuchtmitteln
Kisten mit Spritzen, Kanülen, Verbandstoffe etc.

Beteiligte
Wir bedanken uns u. a. bei
•    Drs. Manuela John und Jörg Kresser für Sachspenden,
•    Frau Annegret Bohling und Andreas Wendorff für Sachspenden,
•    Frau Dörte Bansemer für Sachspenden,
•    der Engagement Global für die anteilige Übernahme der Frachtkosten (gemeinsam mit Projekt 9 im Wert von 9.951,25 €).

Die Sachspenden wurden am 31.3.2017 dem Samoanischen Gesundheitsminister in Apia übergeben.


Wert:  8250 €.  Projekt  abgeschlossen.

Projekt 9:

Rettungstransportwagen für das Distrikt Hospital Sataua, Savaii (Samoa) und Katastrophenschutzhilfe für die Feuerwehr in Apia, Samoa


Zusammen mit Projekt 8 versandten wir einem Rettungstransportwagen für das Distrikt Hospital Sataua, Savaii, der durch die Zweigstelle der Fire & Emergency Service Authority (FESA) in Asau, Savaii betrieben und gewartet wird.
Das ehemalige DRK-Fahrzeug kauften wir Im Juni 2016. Es ist generalüberholt und mit neuer TÜV-Plakette versehen.

Am 13.10.2016 wurde der Krankentransportwagen zur Verschiffung nach Samoa übergeben.  Dort im Januar 2017 angekommen, wurde der Rettungswagen entsprechend der örtlichen Vorgaben neu lackiert.

Die Übergabe erfolgte am 1.4.2017 an die Fire and Emergancy Services Authority (FESA) in Gegenwart des Premierministers von Samoa.

 

Zudem  verschifften wir Zubehör zur Katastrophenschutzhilfe an die FESA in Apia, Samoa.

Hierzu gehörten:
3    Paar Sicherheitsstiefel
1    Paar Sicherheitsschuhe
2    Paar Sicherheits-Gummistiefel
1    Ladestation für Funkgerät, Elektronik-Ersatzteile
2    Sicherheitsbrillen
1    Brandschutzjacke
1    Stahlseil für Winde mit Hacken
1    Bestecksatz für Feldküche
1    Gewindeschneidsatz
1    20m Verlängerungskabel auf Rolle
3    UKW-Antennen
1    20m schweres Seil
2    Kiste mit Ersatzteilen
26  Feuerwehrhelme

    
 
Beteiligte
Wir bedanken uns bei
•    Herrn Wolfgang Drewes für Sachspenden,
•    Herrn Dr. Harlich Stavemann für den Rettungstransportwagen,
•    der Engagement Global für die anteilige Übernahme der Frachtkosten (gemeinsam mit Projekt 8 im Wert von 9.951,25 €).

Wert ca. 22.100 €. Projekt abgeschlossen.